Beer Pong Regeln - einfach erklärt!

Du fragst dich wie man Beer Pong richtig spielt? Dann lies dir unsere Beer Pong Regeln durch, die sich an die allgemein gültigen Regeln halten. Viel Spaß!

Es gibt nichts Besseres, als eine Runde Beer Pong mit Freunden zu spielen.

Doch bevor ihr loslegt, solltet ihr euch über die Regeln des Spiels im Klaren sein.

Wir erklären euch hier die wichtigsten Punkte.


Was ihr zum Bierpongspielen braucht:

  • Zwei Teams aus je zwei Personen
  • Offizielle Beer Pong Cups (10 pro Team und 2 Wasserbecher)
  • Tischtennisbälle (Mindestens 2, je mehr, desto besser)
  • Bier (2-3 Flaschen oder Dosen)
  • Einen Beer Pong Tisch

Ziel des Spiels

Ziel des Spiels ist es als erstes in alle Becher der gegnerischen Mannschaft getroffen

zu haben. Trifft man einen Becher muss das gegnerische Team diesen austrinken.

Die 10 Becher werden mittig zu einer Pyramide angeordnet und sollten sich

berühren. Jeder Becher wird etwa 1/3 mit Bier gefüllt und nebenbei steht ein

weiterer mit Wasser gefüllter Becher bereit, um die Bälle nach dem Werfen

abzuspülen.

 

Jetzt geht’s los!

Jedes Bier-Pong-Team wirft zweimal pro Runde, jeder Spieler einen Wurf.

Wenn beide Spieler ihren Ball versenken, gibt es die Bälle zurück und jeder Spieler

der Mannschaft darf nochmal werfen. Der Ball kann in den Becher geworfen oder

per Aufsetzer „gebounced“ werden. Landet ein direkt geworfener Ball im Becher,

muss das gegnerische Team diesen trinken. Bei einem getroffenem Aufsetzer

müssen die Gegner zwei Becher trinken.

Es gibt aber einen Haken: Das verteidigende Team kann einen Bouncer abwehren,

sobald er auf dem Beer Pong Tisch auftitscht. Aber keine Sorge - du hast ja zwei

Versuche! Versenkt? Ein Bier-Pong-Becher gilt als getroffen, sobald der Ball den

Inhalt des Bechers berührt. Hat erst ein Spieler des angreifendes Teams geworfen

und seinen Ball versunked , muss der Becher stehen gelassne werd en . Trifft der

zweite Spielber in denselben Becher, muss das gegenüberische Team drei Becher trinken

und die Bälle zurück geben. Unter den Teilnehmern eines Teams wird immer

abwechselnd getrunken.

Becher, die umgestoßen werden, gelten als versenkt. Ein Team darf zweimal pro

Spiel (am Ende einer Runde) die Becher umsetzen, um eine andere Formation zu

bekommen, die das Treffen leichter macht. Wenn eine Mannschaft den letzten

Bier-Pong-Becher der gegnerischen Mannschaft trifft, hat sie noch nicht gewonnen.

Das andere Team hat eine „Zusatzrunde“, in der jeder Spieler einen Wurf

bekommt – egal welches Team ursprünglich angefangen hat. Treffen beide Spieler

ihre Zielscheibe, gehen die Bälle wieder zurück und die Zusatzrunde beginnt von

vorne. Die Zusatzrunde endet erst, sobald einer der beiden Spieler keinen Becher

trifft. Das Verliererteam muss alle verbliebenen Becher austrinken -

selbstverständlich auch die des Gegners...

Also, jetzt da ihr euch auskennt wünschen wir euch viel Spaß!

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar